Wanderreisen in der Provence: Die Provence zu Fuß erleben

Aufgrund des mediterranen Klimas kann man fast das ganze Jahr in der Provence wandern gehen, doch eignen sich Frühling und Herbst besonders. Im Sommer ist es oft zu heiß und einige Wanderwege sind im Juli und August wegen Waldbrandgefahr gesperrt.

So vielfältig wie die Provence ist, so abwechslungsreich sind auch die Wandertouren – eine wahre Entdeckungsreise für denjenigen, der sich auf den Weg macht. Sie führen nicht nur durch beeindruckende Landschaften, sondern auch oft vorbei an Orte voller Kunst und Kultur. So hat man neben den Touren immer die Möglichkeit, auch kulturhistorische Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und die provenzalische Lebensweise kennen zu lernen.

Die Reiseangebote unterscheiden verschiedene Schwierigkeitsgrade. Von Spazierwanderungen, die zwischen ein bis drei Stunden dauern, über anspruchsvollere Touren bishin zu Trekkingtouren, die zwischen vier bis sechs Stunden dauern und bei denen einige Höhenmeter gemeistert werden. Je nach Angebot starten die Wanderungen immer von derselben Unterkunft aus oder führen in Etappen von Ort zu Ort.

Die Wanderungen sind meist geführt, können aber auch ganz individuell unternommen werden. Dazu erhält man ausführliches Informationsmaterial vom Anbieter oder bei der entsprechenden Touristeninformation. Egal, für welche Wanderung man sich entscheidet – gutes Schuhwerk und ein Sonnenschutz sind unabdingbar, ebenso wie etwas zu Trinken und zu Essen.