Sablet

Das kleine Dorf Sablet gehört zu den schönen Felsendörfern der Dentelles de Montmirail und liegt ganz in der Nähe des Ortes Séguret. So klein Sablet auch ist - ein Spaziergang durch das Dorf lohnt sich. Denn hier trifft man auf ein uriges provenzalisches Dorf. Die Häuser reihen sich gleichmäßig um einen Hügel, auf dessen Kuppe eine kleine Kirche herausragt. Sablet hat vielleicht touristisch nicht viel zu bieten, aber bei einem Bummel durch die Gassen von Sablet tauchen Sie in das provenzalische Leben und den einzigartigen provenzalischen Flair ein.

An den Hängen der Dentelles de Montmirail, in der Weinregion Côte du Rhône, befinden sich die Weinberge von Sablet. Weinkenner schätzen die Weine des Dorfes, die Côtes du Rhône Villages Sablet AOC.


Saint-Maximin-La-Ste-Baume

Saint-Maximin-La-Ste-Baume ist mit knapp 15.000 Einwohnern eine kleine Stadt im Département Var und liegt ungefähr 40 km süd-östlich von Aix-en-Provence.

So klein die Stadt auch ist, eine Reise dahin lohnt sich in jedem Fall. Denn hier findet man die schönste und größte gotische Kirche der Provence: die großartige Basilika Ste-Madeleine. Der Legende nach wurde hier die heilige Maria Magdalena zu Grabe getragen, deren Grab sich in einer Gruft unter der Kathedrale befinden soll. In der Basilika befindet sich des Weiteren eine der größten Barockorgeln Frankreichs, die Orgelliebhaber begeistert.

Weitere Informationen zu Saint-Maximin-La-Ste-Baume finden Sie auf dem offiziellen Portal der Stadt.


Salon-de-Provence

Salon-de-Provence spiegelt das typische Bild einer Provence-Stadt wider. Denn genau so stellt man sich die Provence vor: malerische Plätze, unzählige kleine Cafés, enge Gassen, schöne Boulevards, prächtige Häuser, viele Brunnen… Die Stadt hat Schick, ja sogar eine gewisse Eleganz.

Berühmt wurde Salon-de-Provence als Wohn- und Sterbeort des Astrologen Nostradamus (Michel de Notredame). Er liegt in der Kirche "Collégiale St-Laurent" begraben und in seinem Haus in der Altstadt befindet sich heute ein ihm gewidmetes Museum.

Eine weitere Berühmtheit der Stadt ist der Ingenieur Adam de Craponne, der mit der Anlage eines Bewässerungssystem dafür sorgte, dass das Umland fruchtbar wurde und gewinnbringend bepflanzt werden konnte. Salon-de-Provence ist als Zentrum für Olivenverarbeitung bekannt.

Weitere Informationen zu Salon-de-Provence finden Sie auf dem offiziellen Portal der Stadt.


Séguret

Das kleine Dorf Séguret zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Es liegt inmitten von Weinbergen und Olivenhainen am Fuße eines Hügels und thront über der Ebene des Comtat (Grafschaft). Ein Besuch, sei es auf der Durchreise nach Vaison-la-Romaine, lohnt sich. Denn hier kann man abseits der Touristenströme in die Provence eintauchen.

Durch die zwei Tore der noch gut erhaltenen Stadtmauer betritt man den Ort. Enge, malerische Gassen aus Kopfsteinpflaster führen durch das Dorf mit seinen hübschen, sehr gut restaurierten Häusern. So klein Séguret auch ist, es hat einiges an Schmuckstücken zu bieten - eine Schlossruine, ein Glockenturm, eine Kirche aus dem 17. Jh., ein altes Waschhaus, ein Brunnen im barocken Stil... Vom Platz der Kirche bietet sich den Besuchern ein schöner Ausblick über das Rhône-Tal, die umliegenden Dörfer bis hin zu den Dentelles de Montmirail.

Séguret hat sich zu einem wahren Künstlerdorf entwickelt. So kann man nicht nur in einigen Häusern Kunstobjekte erwerben, sondern auch an verschiedenen künstlerischen Projekten/Kursen teilnehmen. 

Weitere Informationen zu Séguret finden Sie auf dem offiziellen Portal des Dorfes.


Sisteron

Das kleine Örtchen Sisteron wird auch als "Porte de la Provence" bezeichnet und liegt in der Haute-Provence im Tal der Durance nördlich des Lure-Gebirges. Egal, ob man aus dem Norden oder dem Süden kommt, man kann Sisteron nicht verpassen. Denn hoch auf dem Felsen bewacht eine mächtige Zitadelle die kleine Stadt. Interessierte können bei einer Besichtigung in die Geschichte eintauchen und z. B. den Wehrgang der Zitadelle, den man über Treppen und Terrassen beschreiten kann, entdecken. Sehenswert ist auch die unterirdische Treppe, die einst die Festung mit dem Nordtor der Stadt verband. Von der Festung selbst hat man eine schöne Aussicht über die Altstadt und das Tal der Durance. Jedes Jahr findet in der Festung ein Festival ("Die Nächte der Zitadelle") statt.

Auf der anderen Seite der Durance überragt ein riesiger Kalkfels, der Rocher de la Baume, die Festungsstadt. Am Fuße des Felsens, dessen Gesteinsschichten fast senkrecht sind, schmiegen sich die Häuser eng an den Felsen.

Neben der sehenswerten Festung und dem imposanten Felsen bietet Sisteron noch eine sehr schöne Altstadt, mehrere mittelalterliche kleine Türme der ehemaligen Stadtmauer sowie die Kathedrale Notre-Dame-des-Pommiers aus dem 12. Jahrhundert.

Weitere Informationen zu Sisteron finden Sie auf dem offiziellen Portal der Stadt.


St Rémy

St Rémy spiegelt das typische Bild einer Provence-Stadt wider. Denn genau so stellt man sich die Provence vor: Platanen am Straßenrand, malerische Plätze, ein schöner Marktplatz, unzählige kleine Cafés und Bistros, enge Gassen. All' das umgeben von einer blühenden Landschaft. Hier findet man noch Ursprünglichkeit.

Bekannt ist die kleine Stadt aber vor allem aufgrund ihres berühmten Vorgängers Glanum. Das riesige Ausgrabungsfeld zeigt die Reste von gleich drei Städten mit ihren Tempeln und Heiligtümern, denn Glanum stand unter keltischem, griechischem und römischem Einfluss.

Eine weitere Attraktion von St Rémy sind die schönen römischen Denkmäler Les Antiques (Ehrenbogen und Juliermonument).

Weitere Informationen zu St Rémy finden Sie auf dem offiziellen Portal der Stadt.