Lavendel in der Provence

Keine andere Pflanze wird so stark mit der Provence in Verbindung gebracht wie der Lavendel. Er gilt als das Sinnbild der Provence und ist mit seinen beeindruckenden leuchtenden Lavendelfeldern nicht mehr aus der Landschaft wegzudenken. Zur Lavendelblüte findet man ihn am Wegrand, auf Feldern, in Gärten. Zahlreiche Wege, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto führen durch diese bezaubernde Landschaft.

Der Lavendel sieht nicht nur gut aus und riecht gut. Er kann was! Und so ist es nicht verwunderlich, dass man ihn in den verschiedensten Varianten käuflich erwerben kann - getrocknet, als Duftsäckchen, Duftessenz, in Seifenform, als Gewürz, als Honig, gemalt, fotografiert...

Zeit, Sie in die Faszination "Lavendel" zu entführen und sich diesen blauen Lippennblüter näher anzuschauen.


Blütezeit in der Provence

Ab Ende Juni (ca. ab dem 20. Juni) bis Anfang/Mitte August verwandelt sich die Landschaft in einen blauen Blütenteppich und riesige Lavendelfelder erstrahlen in der Hochprovence, im Vaucluse und in der Hochebene von Valensole in einem tiefen violettblau.

Die Lavendelblüte ist ein Naturerlebnis der besonderen Art und es ist nicht verwunderlich, dass sie eine magische Anziehungskraft auf Provence-Liebhaber ausübt. Wer möchte nicht eintauchen in diese farbintensive Landschaft mit diesem wohltuenden Duft? Bis zur Lavendelernte im August kann man die scheinbar endlosen Lavendelfelder mit allen Sinnen genießen. Allerdings sollten Sie bei Ihrer Reiseplanung darauf achten, dass viele Landwirte bereits Anfang August mit der Ernte beginnen, so dass Sie Mitte August so gut wie keine blühenden Lavendelfelder mehr zu sehen bekommen. Die beste Reisezeit, um den Lavendel in voller Blüte erleben zu können, ist der Juli. Eine Reise zu den Lavendelfeldern sollte daher am besten im Juli erfolgen. Sicherlich können Sie auch im August noch Glück haben, blühenden Lavendel zu finden, aber dieser wird wahrscheinlich eher auch schon "ausgeblüht" sein.

Des Weiteren stehen die  Lavendelfelder in den unterschiedlichen Regionen nicht zum gleichen Zeitpunkt in Blüte. Während in einigen Gebieten der Lavendel schon verblüht ist, leuchten in anderen Gebieten noch die Lavendelfelder. Die Blütezeit variiert somit je nach Höhen- und Breitenlage. Aber auch die Lavendelart, das Klima sowie das tatsächliche Wetter vor Ort beeinflussen die Blütezeit.

Zur Veranschaulichung dient die folgende Karte über die Blütezeit in den Regionen. So können Sie Ihre Reise besser planen. Sollten Sie dazu noch weitere Fragen haben, so kontaktieren Sie uns einfach über das Kontaktformular.


Karte über die Lavendelblütezeit in der Provence

Mit freundlicher Unterstützung durch die Vereinigung „La Grande Traversée des Alpes“.

Hinweis zur Legende

floraison jusqu'au 15 juillet: Blütezeit bis zum 15. Juli
floraison jusqu'au 25 juillet: Blütezeit bis zum 25. Juli
floraison jusqu'au 10 août: Blütezeit bis zum 10. August

In dem Tal der Drôme-Diois blüht der Lavendel ab Mitte Juni/Anfang Juli rund um Crest. In der Haut-Diois und in der Haut-Buëch stehen die Lavendelfelder bis Mitte August in Blüte.

In der provenzalischen Drôme (Drôme Provençale) beginnt die Lavendelblüte in der Ebene rund um Grignan und Tricastin Mitte Juni. Bis Mitte Juli folgen die höher gelegenen Gebiete (Vinsobres, Roche Saint-Secret).

In den Baronnies au Buëch blüht der Lavendel ab Ende Juni im Tal von Buëch. Ab Anfang Juli fängt es in den höheren Gegenden (Laborel, Mévoullon) an zu blühen. Dementsprechend wird ab Mitte Juli im Tal von Buëch der Lavendel geerntet und spätestens Anfang August in den höheren Gegenden.

Zwischen dem Mont Ventoux, dem Lure- und dem Luberon-Gebirge verfärben sich Mitte Juni die Ebenen der Höhen und Niederungen. Die Blüte beginnt in der Nähe von Apt und weitet sich bis ca. Mitte August bis in die Gegend rund um Forcalquier und in die Hochebene von Albion aus.

In der Hochebene von Valensole beginnt die Blütezeit Mitte Juni und setzt sich bis Mitte August in den Gebieten "Pays dignois" (Asse Bléone Verdon, Haute Bléone, Duyes Bléone und Pays de Seyne)  sowie des Haut-Verdon fort.

In den Voralpen sowie in der Gegend rund um Grasse findet man vor allem wilden Lavendel (mit Ausnahme der Hochebende von Caussols). Ab Ende Juni färben sich hier die seichten Berghänge in ein tiefes blau-lila. Da der wilde Lavendel so gut wie nicht geerntet wird, bleiben die Lavendelblüten lange sichtbar.

Bitte beachten Sie:
Diese Angaben sind ohne Gewähr. Die Blütezeit sowie der genaue Erntezeitpunkt sind von verschiedenen klimatischen Bedingungen abhängig. Genauere Informationen erhalten Sie bei dem jeweiligen Fremdenverkehrsamt vor Ort.



Schöne Lavendelplätze
finden Sie bei Grignan in der provenzalischen Drôme, bei Riez in der Hoch-Provence, bei Mane im Lure-Gebirge und in der Hochebene von Valensole.


Lavendelanbau in der Provence

Überall in der Hochprovence, auf der Hochebene von Valensole und den Hochebenen der Provence (rund um Sault) wächst der Lavendel. Es gibt verschiedene Lavendelarten, darunter der echte Lavendel (lavandula angustifolia) und der Lavandin (lavandula intermedia), eine Abart des echten Lavendels, ein Lavendelhybrid.

Der echte Lavendel wächst vor allem in den Bergen der Provence auf 600 bis 1.500 m Höhe. Es ist die Lavendelsorte mit dem wertvollsten Lavendelöl und der schon seit Jahrhunderten bekannten großen Heil- und Wirkkraft. Allerdings ist der echte Lavendel nicht so ertragreich wie der Lavandin und kann nicht wie dieser schon nach einem Jahr, sondern erst nach zwei bis vier Jahren geerntet werden. So ist es nicht verwunderlich, dass der Lavandin die in der Provence am häufigsten anzutreffende Lavendelart ist und nach und nach den echten Lavendel ablöst.

Der Lavandin gedeiht in 300 bis 600 m Höhe und ist um ein Vielfaches ertragreicher als der echte Lavendel. Aus wirtschaftlicher Perspektive sicherlich ein Vorteil, aber leider auch auf Kosten der Qualität des ätherischen Öls und seiner, aus heilkundlicher Sicht, großen Wirkkraft. Der Lavandin wird vor allem in der Kosmetik- und Parfumindustrie eingesetzt und erfüllt dort die hohen Anforderungen in jeglichem Sinne.

Einsatzmöglichkeiten des Lavendels

Der Lavendel ist geradezu ein Alleskönner - er sieht gut aus, er duftet, vertreibt aber auch Motten, er ist bekömmlich als Würzpflanze, hat zahlreiche positive und heilende Eigenschaften inne und ist eine Wohltat für die Seele. Für den Lavendel gibt es vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Ein guter Grund, diese faszinierende Pflanze in den täglichen Hausgebrauch mit aufzunehmen und sich ihre Kräfte zu Nutze machen.


Lavendel in der Provence erleben

Sie möchten in eine Landschaft aus blauvioletten Lavendelfeldern eintauchen und zur Lavendelblüte in die Provence reisen? Sie interessieren sich für die Lavendelpflanze und möchten gerne mehr über ihre Heilkraft erfahren? In dem folgenden Abschnitt haben wir einige Ausflugsziele in der Provence zusammengestellt, die diesem Wunsch gerecht werden. Viel Spaß beim Stöbern...

Les Routes de la Lavande

Entdecken Sie mit dem Auto, Motorrad oder mit dem Fahrrad die verschiedenen Lavendel-Landschaften. Die Vereinigung "La Grande Traversée des Alpes" (GTA) hat Provence.de einige ausgearbeitete Reiserouten in der Provence exklusiv zur Verfügung gestellt. Diese haben wir für Sie aufbereitet. Zur "Lavendelstraße" geht es hier.

Lavendelmuseum

In dem kleinen Ort Coustellet, im Herzen des Luberon, gibt es ein schönes Museum rund um die Lavendelpflanze. Hier erhalten Sie alle zahlreiche Informationen rund um den Lavendel, seine Geschichte, seine Entwicklung, seine Heilkräfte und vieles mehr. Für alle, die mehr wissen wollen, ist das "Musée de la Lavande" sicherlich ein schönes Ausflugsziel. Zum Lavendelmuseum geht es hier.

Lavendelweg in Sault

Der 4 km lange Rundgang führt Sie durch die Lavendelfelder. Am Wegesrand finden Sie immer wieder Schilder, die Ihnen Informationen über die verschiedenen Pflanzenarten und Destillationsvorgängen geben. Der Eintritt ist frei.