Anreise mit dem Auto

Ihre Anreise nach Frankreich im Kurzüberblick

Reisende aus West- und Norddeutschland nehmen die Autobahn über Metz, Nancy, Dijon, dann weiter über Lyon durch das Rhônetal.

Reisende aus Ost- und Süddeutschland fahren durch die Schweiz, evtl. auch über Italien und die Côte d’Azur.


Routenplaner Frankreich

Die ideale Strecke zu Ihrem Urlaubsziel

Gute Routenplaner helfen Ihnen dabei, die für Sie optimale Strecke nach Frankreich in die Provence herauszufinden. Für den einen ist es vollkommen ausreichend zu wissen, wie der Streckenverlauf ist mit Angabe der Entfernung und Dauer. Der andere möchte es gerne genauer wissen bzw. die Strecke durch Frankreich seinen Wünschen entsprechend planen.

Mit dem Routenplaner von ViaMichelin bekommen Sie weit mehr geboten als die üblichen Routeninformationen. So erhalten Sie zusätzliche Informationen über die fälligen Mautgebühren in Frankreich, Gefahrenstellen, Geschwindigkeitsbegrenzungen und vieles mehr. Sie haben sogar die Möglichkeit anzugeben, ob Sie mit dem Auto, Motorrad, Fahrrad oder zu Fuß nach Frankreich unterwegs sind. Des Weiteren können Sie entscheiden, ob der Streckenverlauf der schnellste, sehenswerteste, kürzeste oder wirtschaftlichste sein soll.

Interessant sind sicherlich auch die weiteren Wahlmöglichkeiten, um die Route nach Frankreich Ihren Wünschen entsprechend zu gestalten. Sie bevorzugen Landstraßen, wollen Mautstrecken oder Vignetten meiden oder sind mit dem Wohnwagen unterwegs? Auch das kann bei dem Routenplaner angegeben werden.

www.viamichelin.de


Autobahninformationen Frankreich

Ohne Stau ans Ziel

Auf der offiziellen Seite des Betreibers der französischen Autobahnen “Autoroutes du Sud de la France” (ASF) finden Sie zahlreiche Informationen zu den jeweiligen Mautgebühren, zur aktuellen Verkehrslage mit Staumeldungen, Hinweisen auf Baustellen und vieles mehr. Auf Wunsch erhalten Sie für den von Ihnen angegebenen Zeitpunkt eine Prognose des Verkehrsaufkommens. Ein toller Service, denn so können Sie sich stundengenau über zukünftige Staubildungen informieren und Ihre Reise daraufhin planen! Die Seite steht Ihnen auch in Englisch zur Verfügung.

www.asf.fr

Mautgebühren in Frankreich

Die Autobahnen (A) in Frankreich sind kostenpflichtig. Gebühren können bar in Euro oder per Kreditkarte bezahlt werden. Informationen zu den Mautgebühren erhalten Sie auf der oben genannten offiziellen Seite des Betreibers der französischen Autobahnen “ASF”. Der Überlandverkehr verlagert sich daher zunehmend auf die Nationalstraßen (N), die teilweise 4-spurig ausgebaut sind und damit eine geeignete Alternative zu den Autobahnen darstellen.


Tanken in Frankreich

Der richtigen Kraftstoff

In 2011 wurde in Deutschland der neue Kraftstoff E 10 eingeführt. Dieser enthält einen Anteil von bis zu 10 % Bioethanol. Was bei uns eine Neuheit ist, gehört in Frankreich schon zum Alltag. Dort gibt es den Biotankstoff E 10 schon seit 2009. Nicht alle Autos vertragen den neuen Kraftstoff. Falls kein Super angeboten wird, müssen diese das teurere Super Plus tanken. Dieses hat einen Bioethanolanteil von lediglich 5 % (E 5) und ist für alle Autos verträglich. Eine Liste mit den Fahrzeugen, welche E 10 tanken können, finden Sie beim ADAC oder erfragen Sie beim jeweiligen Hersteller.

www.adac.de/E10

Preisübersicht

Auf der folgenden Internet-Seite müssen die Tankstellen die aktuellen Spritpreise veröffentlichen. Nach Angabe der Region oder der Stadt wird Ihnen eine Liste mit den aktuellen Preisen der Tankstellen aufgezeigt. So haben Sie die Möglichkeit, die Tankstelle in Ihrer Nähe herauszufinden, die am günstigsten ist.

Leider ist die Seite nur auf französisch. Auf der Startseite können Sie links den Treibstoff anklicken, für den Sie eine Preisinformation haben möchten, sowie den Namen der Stadt oder das entsprechende Département angeben.

www.prix-carburants.gouv.fr


Verkehrsregeln in Frankreich

In Frankreich gelten die internationalen Verkehrsvorschriften. Dennoch gibt es in Frankreich ein paar Besonderheiten, die man beim Auto fahren beachten muss. Die wichtigsten Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Frankreich

innerhalb geschlossener Ortschaften:50 km/h
auf Landstraßen:90 km/hbei Nässe:80 km/h
auf Schnellstraßen (4-spurig):110 km/h
auf Autobahnen:130 km/hbei Nässe:110 km/h

Bitte beachten Sie: Bei nassen Straßen muss die Geschwindigkeit wie oben angegeben reduziert werden. Geschwindigkeitsüberschreitungen können sehr teuer geahndet werden.

Sonderregelungen für Fahranfänger

Für Fahranfänger, die ihren Führerschein noch keine zwei Jahre besitzen, gelten Sonderregelungen. Außerorts darf höchstens 80 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 110 km/h gefahren werden.


Neuerungen der Straßenverkehrsordnung

Mitführpflicht von Alkoholtestgeräten ab Juli 2012

Ab dem 01. Juli 2012 sind alle Kraftfahrer verpflichtet, ein Alkoholmessgerät mit sich zu führen. Jeder Führer eines PKW, LKW, Busses, Motorräder (mit Ausnahme von Mofas) muss ein unbenutztes Messgerät zur Feststellung des Atemalkohols mit sich führen. Dieses Messgerät muss jederzeit erreichbar, im Fahrzeug deponiert und auf Wunsch vorzeigbar sein.

Diese Bestimmungen gelten für alle Kraffahrzeuge, die in Frankreich unterwegs sind und damit auch für Touristen und Durchreisende!

Testgeräte: Einweg oder elektronisch

Für den Atemalkoholtest dürfen sowohl Einweg-Testgeräte als auch elektronische Testgeräte verwendet werden. Wichtig dabei ist, dass diese der französischen Norm, gekennzeichnet durch "NF", entsprechen.

Einmaltester: für 1 € erhältlich

Einweg-Testgeräte sind in Frankreich z. B. an Tankstellen, Raststätten, in Apotheken und Supermärkten erhältlich. Ein einzelnes Testgerät kostest ca. 1 €. Meist werden Sets, bestehend aus mehreren Testgeräten, verkauft. Diese kosten entsprechend mehr.

So funktioniert's

Die Einmaltestgeräte bestehen aus einem kleinen Röhrchen und einer Plastiktüte. Die beiden Enden des Röhrchens müssen zusammengedrückt werden. Dann bläst man in die Plastiktüte, bis diese vollständig aufgeblasen ist und steckt anschließend das Röhrchen mit dem blauen Ende in die vorgesehen Öffnung der Tüte. Dann drückt man die Tüte bis die Luft komplett durch das Röhrchen entwichen ist. Nach 2 Minuten kann man ablesen, ob der Fahrer Alkohol getrunken hat und noch fahrtüchtig ist oder doch lieber das Kraftfahrzeug stehen lassen sollte.

Bußgeld bei Missachtung

Wer kein Alkoholtestgerät mit sich führt und in eine Verkehrskontrolle gerät, muss an Ort und Stelle ein Bußgeld in Höhe von 11 € entrichten. Bis zum 1. November 2012 gilt allerdings noch eine Übergangsfrist.

Promille-Grenze in Frankreich

In Frankreich liegt die zulässige Höchstgrenze der Blutalkoholkonzentration, wie auch in Deutschland, bei 0,5 mg/l


Reflektierende Kleidung für Motorradfahrer ab 2013 Pflicht

Ab dem 01. Januar 2013 müssen in Frankreich alle Fahrer und Beifahrer von Motorrädern mit einem Hubraum von mehr als 125 ccm oder Fahrzeugen der Klasse L5e (Motordreiräder) mit einer Leistung von über 15 kW eine reflektierende Kleidung tragen. Dies gilt auch für Touristen und Durchreisende!

Bei Missachtung dieser Verordnung muss mit einer Geldstrafe in Höhe von 68 € gerechnet werden. (Quelle: ADAC, Reise & Freizeit)


Versicherungsschutz in Frankreich

Grüne Versicherungskarte

Falls es zu einem Unfall kommt, verlangt die Polizei in Frankreich meist die Grüne Versicherungskarte, die auch als Internationale Versicherungskarte bekannt ist. Diese ist zwar nicht vorgeschrieben, kann sich aber als sehr nützlich erweisen. Denn sie enthält alle wichtigen Versicherungsdaten über das Fahrzeug, den Halter und dessen Versicherung und dient als Nachweis über das Bestehen einer KFZ-Haftpflichtversicherung. Sie ist den meisten Polizisten in Frankreich vertraut. Grundsätzlich müssen Autofahrer in Frankreich Führer- und Fahrzeugschein mit sich führen.


Notrufnummer in Frankreich

Die wichtigsten Rufnummern in Notfällen

In allen Ländern der EU und somit auch in Frankreich gilt die europaweit gültige Notrufnummer 112.

Rettungsdienst (SAMU):15
Polizei:17
Feuerwehr (Pompiers):18

Bei einer Panne auf der Autobahn kann der Notruf in Frankreich nur über die Notrufsäule erfolgen. Auf allen anderen Straßen kann über die kostenlose Rufnummer 0800 08 92 22 die AIT-Assistance in deutscher Sprache angefordert werden.

ADAC-Mitglieder wenden sich bitte direkt an den ADAC, per Handy unter der Rufnummer +33 825 800 822.